« zurück
 
 

Bubi

Terrier-Mix

  • männlich
  • geboren 2014/2015
  • Farbe: Schwarz/Weiß
  • Schulterhöhe  50 cm
  • Gewicht  22 kg
  • kastriert
  • gechipt
  • geimpft (SHPPI, Tollwut)
  • entwurmt & entfloht
  • im Tierheim seit: März 2020


13.05.2020

Bubi ist ein etwa fünf Jahre alter Terrier-Mix, der über private Umstände seines Vorbesitzers bei uns im Tierheim gelandet ist. Er zeigte sich anfangs sehr ängstlich und hat wahrscheinlich in seinem bisherigen Leben als Hund nur sehr wenige Eindrücke von der Welt um ihn herum sammeln können.

Nach einigen Wochen bei uns im Tierheim ist Bubi aber schon richtig "aufgetaut". Der lebenfrohe Rüde hat unsere Herzen im Sturm erobert. Er zeigt sich allen Menschen sehr freundlich gegenüber und freut sich überschwänglich, wenn es zum Gassigehen oder zum Training geht. Da in dem lebensfrohen Rüden ein echter Terrier versteckt zu sein scheint, zeigt er Jagdtrieb und muss körperlich sowie geistig ausgelastet werden.

Bubi leidet seit seiner Geburt an einer neurologischen und physiologischen Problematik, was bedeutet, dass seine Nervenbahnen in den Halswirbeln und im Verlauf der Wirbelsäule nicht vollständig ausgeprägt sind. Er kann sich zwar wie ein ganz "normaler Hund" bewegen, kann seine Beine jedoch nicht immer zu hundert Prozent ausbalancieren bzw. koordinieren oder seine Haltung stabilisieren. Soweit seine physiologische Problematik.
Bei seinem neurologischen Problem ist es so, dass Bubi zwar ganz normal sieht, riecht und hört, wie jeder andere Hund auch, er kann diese Eindrücke aber nicht immer für sich "vernünftig" verarbeiten. Dies zeigt sich zum Beispiel, wenn er seinen eigenen Schatten jagt, sich bei größerer Aufregung auch mal um die eigene Achse dreht oder bellt, obwohl eigentlich kein direkter Grund dafür besteht.

Trotz all der kleinen Besonderheiten ist Bubi als vollwertiger Hund zu sehen, der nicht nur aus Mitleid adoptiert werden möchte. Er braucht Regeln und Erziehung wie jeder andere Hund auch. Bubi muss vor allem körperlich und geistig ausgelastet werden, man muss ihm die Welt da draußen zeigen und erklären. Momentan ist er durch uns in ostheopatischer Behandlung, was ihm sehr gut tut - daher wäre es ratsam, diese Art von Behandlung bei ihm weiterhin durchführen zu lassen. 

In seinem neuen Zuhause sollten keine Katzen oder Kleintiere leben. Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie. Für eine Familie mit Kleinkindern ist Bubi leider nicht geeignet, dass Alter der Kinder sollte bei mindestens 14 Jahren liegen. Bubi muss das "Alleinesein" noch lernen. Auch sollte er aufgrund der physiologischen und neurologischen Problematik möglichst keine, oder nur wenige Stufen laufen müssen. 

Vielleicht findet Bubi ja bei Ihnen ein schönes Zuhause?